Widdermarkt 2017

Tom löst Bond ab und ein grosser Schäfer nimmt den Hut

Viele Freunde des Weissen Alpenschafs waren am Widdermarkt 2017 in Gampel anzutreffen. WAS Schäfer, Schwarznasenschäfer, Ziegenzüchter sowie Polit- und andere Prominenz trafen sich zum Sehen und Gesehenwerden, zum Staunen ob der hervorragenden Qualität der aufgeführten Tiere, zum Fachsimpeln und Handeln. In Sachen Qualität macht man Walliser WAS-Züchtern nichts vor. Schweizweit gehören sie zur Elite. Ihre Tiere sind gefragt! Gleich zwei Tiere waren während der Rangverkündigung mit Fachkommentar bereits auf dem Weg in einen neuen Stall in einem anderen Kanton. Ricardo Caluori und German Kalbermatter von der Oberjury wussten sich am Widdermarkt vom 1. April 2017 in lobenden Worten kaum zu überbieten. Da spricht man nicht etwa von Welten sondern nur von Nuancen, die einen Rang nach vorne oder nach hinten ausmachen. So unterscheiden sich auch dieses Jahr die drei für die Rangverkündigung aufgeführten Tiere nur in Winzigkeiten.
Auch fast wie immer: Die Genossenschaft Gampel glänzte  mit einer gut organisierten Kantine und der Föhnwind riss Zuschauer und Züchter fast aus den Schuhen, zerrte an Tuch und Haaren. Die Widder namen es gelassen. Sie zeigten sich trotzdem von ihrer besten Seite.

 

Tom, der Sieger der Kategorie 4, schlug mit seinen zarten zwei Jahren die gesamte Konkurrenz in den Wind: Züchter Sven und Leon Kalbermatter von Niedergesteln freuen sich ob dem Wanderpreis.